Die Zeiten der Wählervereinigung VOSI, die man in der Wahlperiode 2009 – 2014 unterm Rathausdach versteckt hat und unseren Stadtrat Andreas Wolf nach kurzer Zeit aus dem Sozialausschuss ausgeschlossen hat, sind vorbei. Das neue Büro der Fraktionsgemeinschaft VOSI/PIRATEN, auf dem „Fraktionsgang des Rathauses“ wird ebenfalls von den Chemnitzer BürgerInnen gut angenommen. Die Bürger-sprechstunde, jeweils montags von 16:00 – 17:00 Uhr, ist gut besucht und geht durch heiße Diskussionen oft in die anschließende Fraktionssitzung hinein. Wir sind vor allem froh, dass viele „Experten“, die sich in der Stadt Chemnitz auskennen und etliches bewegen bei uns regelmäßig vorsprechen, so z.B., um nur einige Namen zu nennen Sandro Schmalfuß, Andy Olasz, Günter Boden, Ursula Liske, Ines Hetzel von der WV VOSI, Oliver Treydel, Leif Wetzel-Dresch vom SDB e.V. und Prof. Werner Fürbaß, Werner Dietzsch und Dieter Siegert vom „Seniorenpolitischen Netzwerk Chemnitz“.

Wir hatten berichtet, dass die Fraktionsgemeinschaft in etlichen Gremien der Stadt zukünftig mitwirken wird. Das hat sich durch die Wahlen in den Stadtratssitzungen am 24.09. und 25.10.14 noch weiter verbessert:

  • Sozialausschuss -> Stadtrat Andreas Wolf,
  • Petitionsausschuss -> Stadtrat Toni Rotter,
  • Strategieausschuss bis 2020 -> Stadtrat Toni Rotter,
  • Vergabeausschuss -> Stadtrat Toni Rotter,
  • Stellvertretender Ortsvorsteher OT Einsiedel -> Günter Boden WV VOSI,
  • „Sachkundige Einwohnerin“ im Seniorenbeirat -> Dietlind Voigt WV VOSI,
  • „Sachkundiger Einwohner“ im Seniorenbeirat -> Peter Klingst WV VOSI,
  • „Sachkundiger Einwohner“ im Betriebsausschuss -> Günter Boden WV VOSI,
  • „Sachkundiger Einwohner“ im Schulausschuss -> Ralph Jödicke.

Wir freuen uns über diese Verstärkung in den Ausschüssen und Beiräten der Stadt Chemnitz, so die Stadträte Andreas Wolf, Lars Faßmann und Toni Rotter, unseren herzlichen Glückwunsch. Bedanken möchten wir uns bei den weiteren fachkompetenten Bewerbern der WV VOSI als „Sachkundige Einwohner der Stadt Chemnitz“, die durch die Präsenz der „Großen Parteien“ und das ausgefeilte Verteilungsprinzip der Platzzuweisung von Anfang an kaum Chancen hatten und in den „geheimen Wahlen“ leider nicht gewählt worden. Wir hoffen, dass sie sich auch weiterhin, trotz dieser Ungerechtigkeit, für die Belange der WV VOSI einsetzen. Nur gemeinsam können wir als Fraktionsgemeinschaft VOSI/PIRATEN bei der Gestaltung von Chemnitz mitwirken und ausgewählte Schwerpunkte in die jeweilige Stadtratssitzung einbringen.